Safari: Lesezeichen, Leseliste und Reader

Zum Safari gibt es eigentlich viel zu Schreiben (bzw. Lesen, siehe auch Kapitel 7 im Handbuch). Konzentrieren wir uns aber hier einmal auf die Lesezeichen, die Leseliste und den sogenannten Reader. 

Lesezeichen

Lesezeichen sind wie bei jedem Browser die Webseiten, von denen man sich die Webadresse mit einem Titel speichert, auch Bookmarks genannt. Ich nutze dies fast täglich, um mir auf Arbeit interessante Webseiten zu merken. Der Vorteil von Lesezeichen ist nicht nur, dass man die Webadresse gespeichert hat sondern auch, dass man während des Tippens in der Adresszeile Vorschläge aus seinen Lesezeichen bekommt! Dazu aber mehr weiter unten. 

Will ich mir also (Achtung:) „die Adresse“ einer Webseite merken, speichere ich sie mir in den Lesezeichen. Man tippt auf das Verwenden Symbol:

und wählt „Lezezeichen“:

Der Titel der Webseite wird automatisch voreingetragen. Ich habe in meinen Lesezeichen einen Ordner „Blogs“, wo ich die Webadresse speichern möchte.

Das Lezezeichen findet man nun bei den Lesezeichen oben rechts 

im Ordner „Blogs“:

wo es bei mir aktuell nur dieses Lesezeichen gibt:

Wie oben beschrieben, werden die Lesezeichen auch mit durchsucht. Erinnere ich mich also, dass ich mal irgendwas mit Dateien gelesen habe und tippe dies in der Adresszeile im Safari ein, werden mir auch Übereinstimmungen in meinen Lesezeichen angezeigt!

Das bedeutet, dass man sich den Titel eines Lesezeichens immer noch einmal anschauen und gegebenenfalls anpassen sollte, um es auch bei der Suche wieder zu finden. Lesezeichentitel wie „Blog“ oder „Index“ machen wenig Sinn. Finde ich den Titel „Dateien übertragen“ besser, passt man den Titel hier an:

Lesezeichen – Favoriten

Den im Ordner „Favoriten“ abgespeicherten Lesezeichen ist folgende besondere Rolle zugewiesen: Öffnet man ein neues Tab, erscheinen diese als Symbole und man kann schnell auf diese zugreifen. 

Leseliste

Die Leseliste speichert die komplette Webseite auf meinem Gerät. So kann ich sie offline wieder aufrufen und lesen. Speichere ich den Artikel „Dateien verwalten“ also in der Leseliste, habe ich ihn als Ganzes immer bei mir. Ich finde diese Funktionalität äußerst praktisch. 

Zum Speichern der kompletten Webseite (also nicht nur der Webadresse wie bei den Lesezeichen) benutzt man wieder das Verwenden Symbol aber wählt diesmal „Zur Leseliste hinzufügen“:

Die Leseliste ist oben rechts auch unter dem Buch-Symbol zu finden:

Hier wird zumBeispiel auch immer die erste Grafik eines Artikels mit abgespeichert. 

Reader

Der sogenannte „Reader“ entfernt alles auf einer Webseite, was vom eigentlichen Inhalt ablenken könnte und formatiert letzteren noch einmal leserlich. Dies funktioniert aber nur bei Webseiten, die so aufgebaut sind, dass Safari die wichtigen Inhalte bzw. den Artikel selbst erkennen kann. 

Man sieht dies an dem kleinen Symbol in der Adressleiste:

Tippt man darauf, wird der eigentliche Artikel noch einmal „aufgeräumt“ dargestellt. :

Ein erneutes Tippen auf das Symbol schließt diese Ansicht wieder. Im Internet war die Art des Lese-Konsums unter dem Begriff „ablenkungsfreies Lesen“ bzw. „distraction-free reading“ eine Zeit lang in den Schlagzeilen. 

Mein Blog ist aktuell nun relativ puristisch, d.h. die Anzeige im „Reader“ zeigt keine wesentlichen Unterschiede. Schaut man sich aber folgende Seite an, versteht man den Sinn des Ganzen.

Vorher mit allem Drumherum:

und im Reader erscheint dann nur der eigentliche Artikel:

Quelle